Vortrag: Cultivating Emotional Balance

‐ Eine praktische Anwendung der vier Arten der Intelligenz

Dr. Axel Brintzinger


Termin: 28.09.18 | Vortrag
Zeit:      Fr. 19 - 21 Uhr
Ort:       Hamburg, genaue Informationen folgen

 

„Emotionen sind für die Qualität unseres Lebens von entscheidender Bedeutung. In keiner Beziehung, an der uns etwas liegt, kommen wir ohne sie aus – am Arbeitsplatz nicht und auch bei keiner Freundschaft, nicht im Umgang mit Familienmitgliedern und erst recht nicht in unseren intimsten Beziehungen. Emotionen können uns das Leben retten, aber sie können auch schlimmes Unheil anrichten.“ (Paul Ekman in „Gefühle lesen“).

„Destruktive Emotions“ war auch das Thema der Mind & Life Konferenz im Jahr 2000, die unter der Leitung von Daniel Goleman (Verfasser des Klassikers „Emotional Intelligence“) stand und aus dem das 42-stündige, säkulare Emotions- und Achtsamkeitskompetenztraining Cultivating Emotional Balance (CEB) hervorging. CEB eignet sich speziell für die wachsende Zahl der Menschen, die bei ihrer Arbeit hohen Belastungen ausgesetzt sind und in der Folge Stress erleben. Da wir jedes Mal, wenn wir uns gestresst fühlen, eine Emotion erleben, ist der konstruktivste und nachhaltigste Weg der Stressbewältigung, ein emotionales Bewusstsein zu entwickeln und Möglichkeiten zu kennen wie wir uns emotional verhalten können.

Cultivating Emotional Balance ist so konzipiert, dass Teilnehmende durch die Kultivierung konstruktiver emotionaler Erfahrungen, die Reduzierung destruktiver Gefühle und die Entwicklung geistiger Ausgeglichenheit ihr Bewusstsein für ihr Gefühlsleben verbessern und ihre Resilienz stärken. Neben der Vermittlung affektiver und kontemplativer Kompetenzen bringt CEB diese in den Kontext einer sinnhaften Lebensausrichtung und fördert so, neben der Entwicklung von Achtsamkeit und emotionaler Intelligenz, die eigene Persönlichkeitsentwicklung und Potenzialentfaltung.

In diesem Workshop werden wir uns nach einer kurzen Einführung mit den zentralen Bausteinen von CEB, den vier Gleichgewichten, beschäftigen und diese gemeinsam erarbeiten. Beginn und Ausgangspunkt ist das konative Gleichgewicht, bei dem wir uns mit unseren Intentionen und Zielsetzungen auseinandersetzen. Anschließend erörtern wir das Thema Aufmerksamkeit, weil dies die Fähigkeit ist, um die nächsten beiden Bausteine von CEB, die kognitive und emotionale Ausgeglichenheit, zu entwickeln. Ohne die Fähigkeit, seine Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum kontinuierlich, d.h. ohne Ablenkung aufrechtzuerhalten, wird es schwer sein, irgendeine Tätigkeit erfolgreich durchzuführen, geschweige denn, die eigenen kognitiven und emotionalen Prozesse zu untersuchen. Nach einer kurzen Pause beschäftigen wir uns dann mit der Kultivierung des kognitiven und emotionalen Gleichgewichts, da diese am effektivsten auf der Basis der zuvor besprochenen Gleichgewichte erlangt werden.

Im Rahmen des kognitiven Gleichgewichts werden wir uns insbesondere mit unseren eigenen Wahrnehmungen vertraut machen und jenen Vorstellungen und Konzepten, die wir für gewöhnlich auf diese Wahrnehmungen projizieren. In der abschließenden Einheit über das emotionale Gleichgewicht, wird zunächst das zugrundeliegende Emotionskonzept vorgestellt und die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen von Emotionen besprochen. Für alle vier Gleichgewichte werden geleitete Meditationen angeboten.


Auf Spendenbasis
Ohne Anmeldung