Was studieren

Die Inhalte des Systematischen Studiums des Buddhismus im Tibetischen Zentrum e. V.

Das Curriculum dieses Studiums ist in Anlehnung an das über 20-jährige Studium der Mönche und Nonnen in den tibetischen Klosteruniversitäten entstanden und speziell für westliche Laienschülerinnen und – Schüler konzipiert worden.

Die tiefgreifenden und umfassenden Inhalte der Lehre des Buddha sind die Basis für eine Geistesschulung, die auch in der modernen westlichen Welt an Bedeutung gewonnen hat.

Die buddhistische Lehre in der Tibetischen Tradition ist in ihrer Vollständigkeit weltweit einzigartig und wird ohne Unterbrechung seit hunderten von Jahren in der Überlieferung weitergegeben. Sprache und Didaktik wurden für das Systematische Studium an moderne westliche Anforderungen angepasst, die essentiellen Inhalte sind geblieben.

Studienaufbau

Das Systematische Studium des Buddhismus besteht aus drei Haupt-Modulen (Grundstudium und zwei Vertiefungsstränge), die alle auch einzeln belegt werden können sowie ergänzenden Wissens- und Praxismodulen.

Die Module im Systematischen Studium

Das dreijährige Grundstudium bietet umfassende Kenntnisse des Buddhismus nach der indo-tibetischen Tradition.

Sie finden hier allgemeine Informationen und eine Übersicht über die Vertiefungsstränge

In vier verschiedenen Jahreskursen werden unterschiedliche philosophische Lehrmeinungen/Sichtweisen gelehrt.

In vier verschiedenen Jahreskursen werden verschiedene Übungswege in Theorie und Praxis gelehrt.

Zusätzlich zu den drei Hauptmodulen können Wissens- und Praxismodule belegt werden.