Werte und Sinn in der Gesellschaft stiften.
Vom egoistischen, hin zum mitfühlenden Handeln.

Die erprobten Geistesschulungen und Meditationen des Buddhismus werden von den modernen Wissenschaften – insbesondere der Gehirnforschung – als ausgesprochen wirksames Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung bestätigt. In Zeiten eines „Hungers nach Sinn“ kann der Buddhismus uns bei der Suche nach persönlichen wie auch universellen Zielen und Strategien zum harmonischen Leben unterstützen.

Ich trage die tiefe Überzeugung in mir, dass eure Generation in der Lage ist, das neue Jahrhundert in ein Jahrhundert des Friedens und des Dialogs zu überführen. Dass ihr in der Lage seid, die Menschheit wieder zu einen, mit sich selbst und mit ihrer Umwelt.

S. H. der XIV. Dalai Lama. Aus „Der neue Appell des Dalai Lama an die Welt“

Das Tibetische Zentrum e.V. vermittelt buddhistisches Wissen bereits seit über 40 Jahren kontinuierlich auf hohem Niveau und hat sich einen hervorragenden Ruf als Pionier der Vermittlung der Lehre des Buddha in Deutschland erarbeitet. Studien und Seminare/Vorträge werden dem öffentlichen Interesse und den Bedürfnissen der modernen Gesellschaft entsprechend immer weiter ausgeweitet.
Es ist laut Satzung die Absicht unserer Institution, Möglichkeiten zu schaffen, den vollständigen authentischen Buddhismus in Theorie und Praxis zu vermitteln und gleichzeitig, entsprechend der besonderen Inspiration des Dalai Lamas, auch einen Beitrag zu einer säkularen Kultur des Mitgefühls der Toleranz und des Dialoges zu leisten.

Geshe Pema Samten

Tashi Delek!

Die Entwicklung und Stärkung wertvoller Geisteshaltungen wie Liebe und Mitgefühl hängen von einer profunden Schulung des Geistes ab. Dabei kann der Buddhismus mit seinen Kenntnissen über die Natur des Geistes der Menschheit einen großen Dienst erweisen. Das Studiengebiet des „Inneren“ (des Geistes) gilt im Buddhismus als sehr tiefgründig und umfangreich. Dafür werden gute und qualifizierte Fachleute gebraucht. Ich sehe einen guten Zeitpunkt gekommen, nun die für die Zukunft so wichtigen und notwendigen LehrerInnen auszubilden. Ich habe die Hoffnung, dass es den Menschen in den verschiedensten Ländern der Welt zum Wohle gereichen wird, wenn es viele solcher guten LehrerInnen geben wird!

Da wir bei der Umsetzung dieses heilsamen Projektes gewiss auf Hilfe angewiesen sind, bitte ich Sie, uns nach besten Kräften zu unterstützen!

Herzlichst,
Ihr Geshe Pema Samten

Geshe Pema Samten

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Entwicklungen des Tibetischen Zentrums schreiten kontinuierlich voran und wir möchten nun etwas Nachhaltiges schaffen, von dem wir zutiefst überzeugt sind: Die buddhistische Lehre soll hier in Hamburg zukünftig in einem sechsjährigen Vollzeitstudium gelehrt werden. Entstehen wird dabei ein neuer, tiefgehender und in Deutschland einzigartiger Lehrbetrieb, mit dem wir der Gesellschaft einen neuen und entscheidenden Impuls geben können. Ganz im Sinne unseres Schirmherrn, des XIV. Dalai Lamas. In unserer Satzung ist dieser Leitgedanke, den auch Geshe Pema Samten in seiner Begrüßung betont, deshalb seit über 40 Jahren verankert. Dieses Vorhaben ist unser Beitrag für eine friedlichere Welt. Diese Website und eine dazu gestaltete Broschüre soll Ihnen einen Überblick über dieses Projekt vermitteln, dass langfristig einen essentiellen Beitrag für die Gesellschaft leisten kann. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, bitte ich Sie: kontaktieren Sie mich gerne. (geschaeftsfuehrung@tibet.de)

Wir wünschen uns von Herzen, dass Sie die Freude, Begeisterung und tiefe Überzeugung für das Vollzeitstudium des Buddhismus mit uns teilen.

Mit herzlichen Grüßen,
Andreas Bründer (Geschäftsführer)

Videos zum Studium

Wir verwenden auf dieser Seite Google Analytics