Das Tibetische Zentrum e. V. in Hamburg Berne

Der Sitz des Tibetischen Zentrums e.V. ist in Hamburg Berne, wenige Minuten zu Fuß von der U-Bahn-Station Berne entfernt, die man vom Hauptbahnhof aus bequem mit der U1 in 30 Minuten erreichen kann.


Im Wohngebäude sind die Verwaltung mit den Büros, eine Bibliothek, zwei Küchen, Räumlichkeiten für Sitzungen und Schulungen sowie ein Wohnbereich für Ordinierte und Besucher untergebracht.
Geht man aus dem hellen und einladenden Foyer des Wohngebäudes hinaus in den wunderschönen und ruhigen Garten, nimmt man die Atmosphäre von Schrein und Stupa auf und kann – je nach Jahreszeit – den Dharma im Einklang mit der Natur genießen, einen Moment zur Ruhe kommen oder sich gemeinsam auf einer der Bänke in Dharma-Gespräche vertiefen. Hier werden Fragen nicht nur beantwortet, sondern insbesondere aufgeworfen. Die Zeit scheint dabei an diesem ruhigen Ort oft still zu stehen und gerade im Sommer sitzt man dankbar und innerlich zur Ruhe findend unter den Bäumen, die ausreichend Schatten spenden.


Über den Garten erreicht man - losgelöst vom Wohngebäude - den liebevoll errichteten Tempel, in dem zahlreiche Vorträge, Unterweisungen, Meditationen und rituelle Ereignisse mit bis zu 60 Personen stattfinden. Ein Ort der Ruhe und spirituellen Inspiration, der ohne weiteres Dazutun eine heilsame Ausstrahlung besitzt.

Hier, in der Hermann-Balk-Straße, wird das Tibetische Zentrum e. V. verwaltet und die überwiegende Anzahl der Veranstaltungen findet an diesem Ort, vornehmlich im Tempel, statt.
Die Unterweisungen, Vorträge, Studienkreise und Meditationsabende auch für das Systematische Studium des Buddhismus werden hier nicht nur durchgeführt sondern – teilweise zeitgleich - in die Ferne übertragen.
Viele Besucherinnen und Besucher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, kommen hier zusammen, um zu praktizieren, zu lernen, sich auszutauschen, und manchmal sogar zum gemeinsamen Mittagessen.