Der Dharma-Rat des Tibetischen Zentrums e. V.

Alle geistlichen, kulturellen und religiösen Angelegenheiten des Vereins sind die Domäne
des Dharma-Rates. Der aktive Rat besteht derzeit aus fünf lehrenden Personen des Tibetischen Zentrums, zwei Mitarbeiterinnen und einem Studierenden. Berühren die Entscheidungen des Dharmarates rechtliche oder wirtschaftliche Fragen, muss er sich mit der Geschäftsführung abstimmen. Unter anderem legt der Dharma-Rat die Kriterien fest, die erfüllt sein müssen, um buddhistischer Lehrer oder Tutor zu werden. Auch kann er aus seiner Mitte den geistlichen Leiter des Tibetischen Zentrums bestimmen.

Khen Rinpoche Geshe Pema Samten

Unser ständiger tibetische Lehrer

Geshe Pema Samten kam 2003 nach Hamburg. Er wurde 1957 in Tibet geboren. 1983 trat er als Mönch ins indische Kloster Sera ein. 1997 legte er die Prüfung zum Lharampa Geshe ab, besuchte ein Jahr das Gyudmed Tantra Kloster und ging dann zurück nach Tibet, wo er seit über 15 Jahren Abt des Dargye Klosters ist. Er ist ständiger Lehrer im Tibetischen Zentrum.

Bhikṣuṇī Sönam Chökyi

welt. Name: Maria Viktoria Gereck

Geboren 1948 in der damaligen DDR. Flüchtlingskind in diversen Lagern: sechsmal Schulwechsel. Ausbildung zur Krankenschwerster, weil sie eine „gute Hausfrau und Mutter" sein wollte. Berufstätigkeit als OP Schwester. Im Fernlehrgang Abitur, Medizinstudium u. a. in Italien. Ein paar Jahre Arbeit als Ärztin.

1978 in Rom auf dem Gemüsemarkt ein Buch über Geistesschulung gefunden. Dies brachte sie  mit der „nichtkörpelichen“ Seite des Menschen zusammen. 1988 ist sie auf ihren Wurzellehrer, den Ehrwürdigen Gen Rinpoche Geshe Thubten Ngawang, getroffen, von dem sie 10 Jahre zuvor geträumt hatte und den sie sofort wiedererkannte. 1989 hat sie auf Rat des Wurzellehrers, Gen Rinpoche Geshe Thubten Ngawang, im TZ HH den ersten Lehrgang des 7jährigen Systematischen Studiums mit zwei Prüfungen pro Jahr absolviert. 1995 Ordination als Bhikkshuni, 1999 den ersten zweijährigen Lamrim Kurs in Form von wöchentlichen Arbeitskreisen gegeben. Von Gen Rinpoche Geshe Thubten Ngawang den mündlichen, direkten Auftrag bekommen, sich die 10 Qualitäten eines "Mahayana Teachers“ anzueignen, um eine solche zu werden.  Das ist ihr Ziel, nach dem sie täglich unermüdlich strebt. Jedoch: Mühselig ernährt sich das Eichhörnchen!

Bhikṣuṇī Sönam Chötso

welt. Name: Dagmar Winkler

1957 geboren, ist Absolventin des dritten Lehrgangs des Systematischen Studiums des Buddhismus und spricht Tibe­tisch. Sie erhielt 2000 das Novizinnen-Gelübde und 2002 in Taiwan die volle Ordi­nation. 1994 wurde sie Schülerin von Geshe Thubten Ngawang und 2003 von Geshe Pema Samten. Seit 1996 lebt sie bei und seit 2000 im Meditationshaus Semkye Ling. Sie leitet Meditationen und Seminare zur buddhistischen Geistesschulung.

Oliver Petersen

1961 geboren, ist Übersetzer und leitet Studienkreise, Seminare und Meditationskurse. Er wurde 1980 Schüler von Geshe Thubten Ngawang und war 16 Jahre Mönch (1983 bis 1999). Er ist Magister der Tibetologie, Religions­wissenschaft und Philosophie. Er hat eine gestalttherapeutische Ausbildung und ist für das Tibetische Zentrum seit vielen Jahren im Interreligiösen Dialog und als Referent in der Öffentlichkeitsarbeit aktiv.

Frank Dick

1970 geboren, Dipl. Sozialarbeiter, ist Absolvent des dritten Lehrgangs des Systematischen Studiums des Buddhismus. Er arbeitet seit 2001 für das Tibetische Zentrum und ist seit 2004 Tibetisch-Übersetzer. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer im Systematischen Studium des Buddhismus leitet er Meditationen und Kurse zur Geistesschulung.

Heike Schmick

1979 geboren, MA Gender und Arbeit, ist Absolventin des Masters of Higher Education (Hochschul- und Erwachsenenbildung) und arbeitet seit 2013 als Bildungsreferentin im Tibetischen Zentrum. Seit 2001 studiert und beschäftigt sie sich mit der tibetisch-buddhistischen Philosophie. Zuvor hat sie 8 Jahre als Sozialarbeiterin gearbeitet und war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg im Bereich: Bewegungs- und Sportpädagogik.

Heike Spingies

Heike Spingies, 1968, Fachkauffrau Marketing, arbeitet im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing am Tibetischen Zentrum e.V. 2007 begann über einen zweijährigen Lamrim-Kurs ihr Weg, sich intensiv den Studien des Buddhismus und der Achtsamkeit zu widmen. Sie belegt Lehrgang IX des Systematischen Studiums des Buddhismus und hat beim IAS ihre Ausbildung zur MBSR-Lehrerin gemacht.

Jürgen Manshardt

(derzeit inaktives Mitglied)

1960 geboren, studiert und praktiziert Buddhismus seit 1979, davon sieben Jahre als Mönch. Er ist Übersetzer und Herausgeber buddhistischer Bücher. Zudem arbeitet er als Dolmetscher, Seminarleiter und Autor. Er ist zudem Gestalttherapeut und leitet ein Child Care Projekt in einem tibetischen Kinderdorf in Indien. Mit seiner Frau und seinem Sohn lebt er in Berlin. Er hat wesentlich an der Neugestaltung des Systematischen Studiums des Buddhismus und der Erstellung der Studienunterlagen mitgewirkt.

   

Wir verwenden auf dieser Seite Google Analytics