BUCHBESPRECHUNGEN

»Ein Meer von Nektar« Drikung Kyobpa Jigten Sumgön

Sogenannte “Berg-Dharmas”, zumeist aus der Meditationsklausur heraus gegeben, können inhaltlich sehr unterschiedlich sein. Im vorliegenden Buch, das aus sieben Bänden von Unterweisungen des Gründers der Drikung-Kagyüpas von Nubpa Rinpoche zusammengestellt ist, geht es vor allem um die Vorbereitung und die Geisteshaltung bei intensiver Klausur-Praxis.
Ohne weiteren Kommentar ist es teils schwer verdauliche Kost - glauben wir westlichen Menschen wirklich, dass Ortsgeister von Bedeutung für unsere Meditationserfolge sind ? Kulturell können wir jedoch in jedem Fall wertschätzen, dass Tibeter ihre Umwelt sorgfältig miteinbeziehen.
Für diejenigen von uns, die tatsächlich selbst Phasen längerer Klausurpraxis in Erwägung ziehen, ist zu empfehlen, sich vor allem auf die große Mehrzahl der Passagen zu beziehen, die unsere innere Haltung von Liebe und Mitgefühl betreffen und die Möglichkeit sog. Hindernisse der Erfahrung unseres Lehrers zu überlassen. Wir sehen Jigten Sumgöns Rat, jeden Wunsch nach Klausur ernst zu nehmen und nicht unnötig zu verschieben. Allzu große Euphorie sollte jedoch zunächst abklingen, bevor wir mit der Praxis beginnen, während anfängliche Unlust am Retreatort sogar ein gutes Vorzeichen sein kann (immerhin wird unsere Ichbezogenheit gerade in Klausur sehr in Frage gestellt werden, was wir - westlich formuliert - unbewusst spüren, traditionell: Maras bereiten Probleme.).
Ein Buch, das, mit zahlreichen Anmerkungen versehen, sorgfältig und durch den tibetischen Text nachvollziehbar übersetzt wurde. Es ist erfreulich, dass die Garchen Stiftung den Raum für so relativ spezielle Fragestellungen geschaffen hat. Die bloße Lektüre wird wohl kaum zu Klausuren inspirieren, aber das Buch kann eine Stütze für all diejenigen sein, die den Wunsch nach intensiver Praxis bereits in sich verspüren und ihre Motivation reinigen möchten.
Es finden sich viele interessante Details, als Beispiel etwa Seite 57: “Als Anfänger baut man zunächst eine Basis von Vertrauen auf und daraufhin wird sich ein Mensch als sprititueller Freund erweisen.”  An diesem Zitat sehen wir, dass der Wunsch nach Praxis, das Vertrauen in unsere Buddhanatur, noch vor dem (hierzulande oft leider gottähnlich missvertandenen) Vertrauen in den Lehrer steht. Es ist eher so, dass wir durch innere Veränderung die äußeren guten Umstände finden (oder erst als solche wahrnehmen können).
Es wäre schön, wenn dieses Buch nicht als distanzierte Kulturstudie endet, sondern jene eher fortgeschrittenen Praktizierenden unterstützen kann, die ernsthaft an sich arbeiten. An sie richtet sich Jigten Sumgön hier.

Cornelia Weishaar-Günter

 

Ein Meer von Nektar

Drikung Kyobpa Jigten Sumgön

Edition Garchen Stiftung, München 2014, Tibetisch-deutsch, 183 Seiten, 21,90 €

Wir verwenden auf dieser Seite Google Analytics