Veranstaltungen

Father Michael Lapsely in Hamburg

Michael Lapsley ist ein anglikanischer Priester und Anti-Apartheid-Aktivist, der im
Exil in Simbabwe durch ein Briefbombenattentat schwer verletzt wurde und dabei beide
Hände und ein Auge verlor. Nach seiner Rückkehr nach Südafrika unterstütze er die
Wahrheits- und Versöhnungskommission und gründete 1998 das Insitute for Healing of
Memories (IHOM) in Kapstadt. Das IHOM möchte einen Beitrag zu einer 'Reise zur
Heilung' für einzelne Menschen, Gemeinschaften und Nationen, leisten. Die Arbeit
beruht auf der Überzeugung, dass wir alle der Heilung bedürfen; aufgrund dessen, was
wir getan haben, was wir versäumt haben zu tun und was uns angetan wurde.

Gespräch mit Father Michael Lapsley und seinen Gästen Pastorin Sabine Denecke und Pastor Quinton Ceasar.
Moderation: Katty Nöllenburg
Freitag, 22.06.2018, 18:30 bis 20:30
Ort: ikm, An der Alster 40, 20099 Hamburg
Kosten: 12 Euro (8 Euro für Menschen mit geringem Einkommen)
Der Eintritt ist an der Abendkasse zu zahlen. Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Im Anschluss an
die Veranstaltung gibt es die Möglichkeit zum Zusammensein und Austausch in der Alsterbar.

Infos

Offbeat: Transzendeath | Konzert und Vortrag mit Oliver Petersen

Wir hören einen Vortrag, was Leben und Sterben und Transzendenz aus buddhistischer Sicht bedeutet. Diese Sicht ist seit jeher schon verknüpft mit philosophischen Gedanken zur Musik. Es folgt eine halbstündige gemeinsame Meditation und wir hören Aufnahmen von Musik, die Mahler im Angesicht des Todes komponiert hat. Die Schutzengel von Biber sind bei uns. Fühlt sich so der nahende Tod an?

Mit Gregor Dierck (Violine) & Oliver Petersen (Vortrag, Meditation) 

 

Wann: Sa 02.06.2018, 19:00 Uhr

Wo: Resonanzraum St. Pauli, Feldstraße 66, 20359 Hamburg

Tickets: EUR 10, online und an der Abendkasse

Weitere Infos hier...

Murals of Tibet - Vortrag am 30. Mai 2018 um 19:00 Uhr

im Tibetischen Zentrum e. V. in Hamburg, Berne.

Buchbesichtigung ab 16.00 Uhr

Ein einmaliges Projekt, ein wertvolles Erbe. Florian Kobler hält einen spannenden Vortrag zu einem wahrlich sehr kostbaren Buch.

Teilnahme frei gegen Spende.

Das Buch: Die Wandmalereien in den buddhistischen Tempeln und Klöstern Tibets gehören zu den größten Schätzen der buddhistischen Kultur und sind Teil des Weltkulturerbes. Der Fotograf Thomas Laird hat es geschafft über viele Jahre in mühevoller Arbeit die Kunstwerke für die Nachwelt auf erstaunliche Art und Weise in leuchtenden Farben festzuhalten. Mit neuen Methoden der digitalen Mehrbildfotografie gelang es dem amerikanischen Fotografen das erste Archiv dieser zum Teil bis zu zehn Meter breiten Kunstwerke zusammenzutragen, das es ermöglicht, die Wandgemälde in wirklichkeitsnaher Auflösung zu zeigen. Der aufwendige Bildband im SUMO Format (50 x 70 cm)„Murals of Tibet“, erschienen im TASCHEN Verlag, präsentiert Lairds Arbeiten in extragroßem Format, mit sechs Ausklappseiten und im Fünffarbendruck, einschließlich der Farbe Gold. Gezeigt werden sowohl vollständige Wandgemälde als auch eine Fülle von Ausschnitten, sodass sich die Betrachter ganz in diese kostbaren und außergewöhnlichen Meisterwerke vertiefen können.

Aus dieser Sammlung ist ein Archiv für die Ewigkeit geworden, reich an Bildwelten, die Ausdruck einer gelebten Religiosität sind. So steht für den Buddhisten nicht die Kunst im Vordergrund, sondern die Zwiesprache mit dem Heiligen in seinen vielen Erscheinungsformen. Mit sehr präzise und in Originalgröße abgebildeten Göttern, Geistern und Geschichten enthält das monumentale Werk zahlreiche bislang unveröffentlichte Motive, auch solche, die mittlerweile zerstört sind und nicht fotografiert werden dürfen. „Das „Murals of Tibet“ dürfte nicht nur Historiker und Kunstfreunde begeistern, sondern auch alle Freunde Tibets und jeden, der sich mit Buddhismus, Yoga und Meditation befasst.

Angesichts der immensen Bedeutung dieses Kunstschatzes für die Bewahrung der tibetischen Kultur hat seine Heiligkeit der Dalai-Lama sämtliche Exemplare dieser Collector’s Edition signiert.

 http://news.taschen-mail.com/ov?mailing=2N3EOQY6-7QWBJT&m2u=2NA9XT6F-2N3EOQY6-O071CVO

 

Florian Kobler studierte Geschichte, Politik und Amerikanische Literatur an der Universität Konstanz und dem IEP in Grenoble. Er arbeitet seit 2004 als Managing Editor bei TASCHEN und verantwortet neben der allgemeinen Produktkommunikation Titel wie Henri Matisse /Cut-outs, Modernist Cuisine, Murals of Tibet, oder die Zusammenarbeit mit dem Stanley Kubrick Estate, Rem Koolhaas, June Newton, und Mario Testino.

Vom Sinn und Unsinn der Religion

In einer Vorlesungsreihe (Start am 19. April 2018) der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg wird Prof. Dr. Michael von Brück über dieses vieldiskutierte Thema sprechen. "Religionen haben sich nicht überlebt, wie große Teile der säkularisierten Moderne erwartet hatten. (...)". Unbedingt anhörenswert!

Ort: Hauptgebäude der Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, Hörsaal M.

Start war am 19. April 2018 (18:00 Uhr), weitere Termine und Informationen.

Murals of Tibet in Hamburg bei der Wrage Buchhandlung

Am Freitag, den 13. April zwischen 10 und 16 Uhr können Sie in der Buchhandlung Wrage einen einzigartigen kulturellen Schatz ansehen. Wandmalereien aus Tibet in einem hochwertigen Bildband, der Sie beeindrucken wird. Sie finden hier die Einladung zur öffentlichen Präsentation dieser unbedingt sehenswerten Arbeit an einem unschätzbar kostbaren Kulturgut. (Foto: Andreas Bründer und Thomas Laird (Fotograf der Wandmalereien))

Internationale Friedenskanzel am 11. und 13. November 2016

Unter den Überschriften "Gastfreundschaft" und "Frieden" werden dringende Impulse geben. Unter der Schirmherrschaft von Senator a. D. Ian Karan und Hauptpastorin Dr. Ulrike Murmann veranstalten die Universität Hamburg gemeinsam mit der Akademie der Weltreligionen eine zweiteilige "Internationale Friedenskanzel" Nähere Informationen.