Teilnehmereindrücke Pilgerreise mit Jürgen Manshardt

Die Pilgerreise auf den Spuren des Buddha mit Jürgen Manshardt fiel zeitlich ans Ende meines Grundstudiums des Buddhismus und wurde für mich zum unvergesslichen Praxismodul. Das Leben des Buddha, seine Kernlehren, die Geschichte und Entwicklung des Buddhismus – nicht nur, dass ich diese geschichtsträchtigen Orte hautnah erleben konnte, plötzlich war ich mittendrin, mit allen Sinnen, einige der im Studium gewonnen intellektuellen Erkenntnisse rutschten im Laufe der Reise mitten ins Herz. Ein Lebenserlebnis, das tief in mir den Wunsch verankert hat unbedingt noch mehr zu erfahren, zu erspüren, zu studieren und nach Indien zu reisen. Claudia Riemer

 

Unsere Pilgerreise im Januar und Februar dieses Jahres (2016) wirkt immer noch in mir nach.

Einige Beispiele:

  • Bei den Vier Wahrheiten sehe ich die Stupa des Gazellenhains von Sarnath vor mir.
  • Buddhas Erleuchtung weckt die Erinnerung an das quirlige und gleichzeitig kraftspendende Bodhgaya.
  • Wenn ich das Herzsutra rezitiere, fühle ich die Kraft des Geierberges.

Aber auch Varanasi, die heilige Stadt der Hindus hat mich sehr beeindruckt. Die Treppenanlagen am Ganges pulsierten mit allem was zum Leben dazu gehört: heilige Kühe, spielende Kinder, badende Pilger, hinduistische Lichterzeremonien und Feuer an den Verbrennungsstätten.

Es war eine tolle Reise; wir hatten ja auch den bestmöglichen Reiseführer. Vielen Dank dafür noch einmal an dich, Jürgen. Anke Seidel