Curriculum des Grundstudiums

In den fünf klassischen Wissensgebieten, die den Kern des dreijährigen Grundstudiums bilden, sind alle wesentlichen Inhalte der Buddha-Lehre enthalten. Die Darstellung lehnt sich an die indo-tibetische Tradition an.

Die Struktur folgt zunächst dem Śrāvakayāna, Fahrzeug der Hörer, das weithin als Hīnayāna bekannt ist; dann dem Fahrzeug der Pratyekabuddhas, Alleinverwirklicher, welche die Lehre des Buddha aus eigener Kraft erkennen und verwirklichen; und schließlich dem Bodhisattvayāna oder Mahāyāna ("Großes Fahrzeug") für Praktizierende, welche die Buddhaschaft zum Wohle aller Wesen anstreben.

Einführende Themen

Das dreijährige Grundstudium umfasst folgende einführende Themen:

  • das Leben und Wirken des Buddha
  • die Geschichte des Buddhismus
  • grundlegende Einteilungen der Lehre z.B. in Methode und Weisheit
  • die Drei Höheren Schulungen von Ethik, Konzentration und Weisheit in Verbindung mit den drei Schriftabteilungen (Tripiţaka)
  • die drei Räder des Dharma.


Abhidharma

Hinzu kommen entsprechend dem System des Abhidharma Begriffe und Kategorien wie die 18 Elemente, 12 Sinnesquellen und fünf Aggregate, welche erklären, wie aus buddhistischer Sicht die Welt und die Lebewesen beschaffen sind, wie Sinneswahrnehmungen zustande kommen usw.

Im Abhidharma werden die Phänomene eingeteilt in materielle und immaterielle, befleckte und unbefleckte, verursachte und unverursachte usw. In diesem Zusammenhang werden auch Themen besprochen wie

  • die sechs Ursachen
  • die fünf Wirkungen
  • die vier Umstände
  • Karma (Handlungen und ihre Resultate)
  • sowie Grundlagen der ethischen Disziplin (Vinaya).

Auch die 12 Glieder des Abhängigen Entstehens (Pratītyasamutpāda) werden studiert und in diesem Rahmen die Prozesse von Tod, Zwischenzustand (tib. bar-do) und Wiedergeburt.

Buddhistische Psychologie

Die buddhistische Psychologie wird anhand der Darstellung von Geist und Geistesfaktoren, den sieben Arten von Gewahrsein und Erkenntnis sowie den verschiedenen Arten der Wahrnehmung von Objekten eingehend betrachtet. Die Vier Edlen Wahrheiten mit ihren 16 Aspekten und einer detaillierten Darstellung des edlen achtfältigen Pfades werden im Rahmen der 37 Erleuchtungsglieder behandelt.

Das Grundstudium umfasst darüber hinaus

  • die Stufen und Pfade der drei buddhistischen Fahrzeuge
  • die Praxis von Śamatha (Geistige Ruhe) und Vipaśyanā (Besondere Einsicht)
  • die Weisheit der Selbst-Losigkeit und Leerheit (Śūnyatā) sowie weiterführende konzentrative Versenkungsstufen.

Mahāyāna

Spezielle Mahāyāna-Themen werden aufgegriffen wie

  • Bodhicitta (Erleuchtungsgeist)
  • Bodhisattva-Praktiken wie die sechs und die zehn Vollkommenheiten (Pāramitās)
  • die zehn hohen Bodhisattva-Ebenen (Bhūmis).

Gegen Ende des dreijährigen Grundstudiums geht es um die Zwei Wahrheiten und einen Überblick über wichtige Themen im Rahmen der vier philosophischen Lehrmeinungen (Siddhānta): der Vaibhāşikas (bzw. Sarvāstivādins), Sautrāntikas, Cittamātras (bzw. Yogacārins) und Mādhyamika.

Tantrayāna

Das Grundstudium schließt mit einer Einführung ins Tantrayāna (Geheimes Fahrzeug), das in seinen Grundzügen, Besonderheiten und Untergliederungen wie den vier Tantra-Klassen erörtert wird.

Im Anschluss an das Grundstudium können die Studenten zwei Mal zwei Jahre an einem Vertiefungsstudium teilnehmen. An den Lehrplänen wird gerade gearbeitet.