Was sagen tibetische Meister?

Geshe Thubten Ngawang, Begründer des Systematischen Studiums

"Ohne ein solides Wissen ist kein spiritueller Fortschritt möglich, schon gar nicht für Menschen, die in einer nicht-buddhistischen und oft auch nicht-spirituellen Welt aufwachsen. Der Buddha selbst lehrte Hören, Nachdenken und Meditieren als die korrekte Reihenfolge der Beschäftigung mit dem Buddhismus." Weiterlesen

Geshe Lobsang Palden, ehemaliger Abt der Klosteruniversität Sera-Jhe, Südindien, und ehem. Gastlehrer im Tibetischen Zentrum

„Das ausführliche Studium dient vor allem der Bewahrung der buddhistischen Lehre. Studium und Lernen sind für die Praxis gedacht."
Weiterlesen

Geshe Pema Samten, tibetischer Lehrer im Tibetischen Zentrum

„Die vollständige buddhistische Schulung umfasst das Studium, die Meditation und das Verhalten. Wir studieren, um das nötige Wissen für die Meditation zu erwerben. Wir meditieren, um den Geist zu verändern, denn sonst bliebe das Studium nur Theorie. Und dann verhalten wir uns entsprechend im Alltag und üben eine einwandfreie Ethik."
Weiterlesen

    

Wir verwenden auf dieser Seite Google Analytics