Bitte helfen Sie uns, die Aufgaben im Dienst des Dharmas zu erhalten und weiter zu Entwickeln

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Förderinnen und Förderer des Tibetischen Zentrums,
stellvertretend für das Tibetische Zentrum grüße ich Sie von Herzen mit „Tashi Delek“ und danke allen UnterstützerInnen des Tibetischen Zentrums von Herzen für ihre gütige Hilfe! Mir ist deutlich, dass es an ihrer Unterstützung liegt, dass das Tibetische Zentrum nun schon seit so vielen Jahren auf segensreiche Weise besteht, ohne zu degenerieren. Dieses Dharmazentrum wurde gegründet, um das Wohl der Lebewesen zu bewirken. Daher besteht die Aufgabe des Tibetischen Zentrums darin, das Glück der Menschen mittels des Pfades von Frieden und Gewaltlosigkeit zu mehren sowie einen Beitrag zur Harmonie zwischen den verschiedenen Religionen zu leisten.
Damit wir uns auch weiterhin diesen Aufgaben als Dharmazentrum in der Zukunft widmen können, bitte ich Sie höflichst, uns nach besten Kräften zu unterstützen!
Herzlichst, Ihr Geshe Pema Samten

Getragen von dieser Motivation sehen wir es als Aufgabe und Herzensanliegen des Tibetischen Zentrums,
den Dharma allen interessierten Menschen zu geben. Dies ist uns auch ein Auftrag im Sinne unseres Schirmherrn, des 14. Dalai Lamas. Selbstverständlich sind wir zutiefst überzeugt, dass die buddhistische Geistesschulung eine unschätzbar wertvolle Investition in eine glücklichere Zukunft für den Einzelnen und die Gesellschaft ist.
Deshalb legen wir alle unsere Anstrengungen in ein vielseitiges und für jeden zugängliches Dharma-Angebot.
Gleichzeitig entwickeln wir das Zentrum weiter und blicken in die Zukunft.
Für die vielfältigen Aktivitäten und für zukünftige Projekte sind wir als gemeinnütziger Verein dringend auf Spendeneinnahmen angewiesen. Und wir sind sehr dankbar, dass wir so viel Unterstützung für das Wirken des Tibetischen Zentrums erhalten. Heute möchten wir Sie für die dringlichsten Projekte um Ihre Unterstützung bitten. Wie und in welchen Bereichen Sie mit Ihrer Spende helfen können, das möchten wir
im Folgenden aufführen.

Spendenprojekt 1: Eine neue Küche für das Meditationshaus Semkye Ling ist erforderlich

Das Meditationshaus in der Lüneburger Heide ist ein ganz besonderer Ort. Dharma kann dort in Gemeinschaft und auch in Einzelklausur praktiziert werden. Der segensreiche Ort gibt oft neben den Unterweisungen und Meditationen die Gelegenheit zum gemeinsamen Essen, bei dem der so
geschätzte und wertvolle Austausch unter Dharma-Freunden stattfinden kann. Sehr genossen wird aber auch das gute und leckere Essen. Die Küche in Semkye Ling entspricht nun aber schon lange weder den technischen noch den formalen Ansprüchen.

Sie muss dringend saniert werden, ein Aufschub ist nicht länger möglich. Deshalb benötigen wir für dieses Projekt eine Summe von insgesamt 30.000 €.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, geben Sie bitte bei der Spende als Verwendungszweck „Küche Semkye Ling“ an.

Spendenprojekt 2: Dharma sollte für alle zugänglich sein

Von den nahezu täglich stattfindenden Veranstaltungen finden eine Reihe kostenfrei bzw. gegen freiwillige Spende statt. Bei anderen – beispielsweise Vorträgen – wird eine möglichst geringe Gebühr erhoben. Menschen, die sich in schwierigen finanziellen Situationen befinden, erhalten zudem noch Nachlässe. Für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und Dharma-Angebote sind viele Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Vorbereitungen erforderlich. Es ist ein sehr wichtiger Beitrag für die Gesellschaft, als buddhistische Einrichtung für Interessierte eine Anlaufstelle zu sein. Leider gibt es für buddhistische Institutionen aber keinerlei staatliche Förderung. Trotzdem sind wir ein offener Ort. In diesem Zusammenhang stehen wir auch für andere Institutionen zur Verfügung. Schulklassen und andere Gruppen kommen beispielsweise regelmäßig und bekommen durch verschiedene Referentinnen und Referenten eine Führung und Einführung. Die aktive Teilnahme im interreligiösen Forum wird durch personelle und räumliche Ressourcen ebenfalls regelmäßig unterstützt. Wir denken, das ist ein für die Stadt und die Gesellschaft so wichtiger Beitrag, dass wir sehr froh sind, ihn leisten zu können und Teil dieses konstruktiven Dialoges zu sein.

Die Einnahmen aus Seminargebühren decken aber über das Jahr nicht zu 100% die Kosten dieser vielfältigen – und wie wir denken sehr hilfreichen – Aktivitäten, weshalb ein Teil unserer geplanten Einnahmen über „freie Spenden“ erfolgt.

Für diese ideellen Aktivitäten und die Deckung unserer Kosten für den Seminar- und Studienbetrieb benötigen wir noch dringend „freie Spenden“ in Höhe von 30.000 €. Mit einer freien Spende, ohne festen Verwendungszweck, helfen Sie uns deshalb sehr. Bitte geben Sie in diesem Fall als Verwendungszweck „freie Spende“ an.

Spendenprojekt 3: Große Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft

Dharma in die Mitte der Gesellschaft und der Stadt Hamburg bringen

Schon sehr lange kommen wir mit den bestehenden Räumlichkeiten an die Grenzen. Nun ist es mithilfe einer buddhistische Stiftung möglich geworden, dass das Tibetische Zentrum ab Mitte 2019 ein Stadthaus in der Güntherstr. 39 in Hamburg Hohenfelde mietfrei nutzen kann. Wir waren überwältigt über dieses Angebot und sind überglücklich über die Entwicklungsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben. Dieser neue und zusätzliche Standort wird als Veranstaltungsort genutzt werden und als Begegnungsstätte mit Café zum Austausch einladen. Erermöglicht einen noch engeren Kontakt zur allgemeinen Bevölkerung. Neben regelmäßigen Abendmeditationen werden hier sowohl einführende Kurse in die Meditation und buddhistische Philosophie als auch säkulare Kurse angeboten. Das Angebot wird aktuell geplant. Die Umbaumaßnahmen sollen im Mai/Juni 2019 abgeschlossen sein. In der Übergangsphase entstehen bereits laufende monatliche Kosten, für die wir heute
um finanzielle Mithilfe bitten.

Wir benötigen hier aktuell 18.000 € für die laufenden Kosten bis zur Eröffnung. Sie helfen dem Zentrum
dabei, eine neue und stabile Zukunft im Sinne des Dharma zu unterstützen. Wer mithelfen möchte, den neuen Standort „Güntherstraße" auf den Weg zu bringen, gibt bitte als Verwendungszweck "Güntherstraße" an.

Für eine regelmäßige Unterstützung durch Einrichtung eines Dauerauftrags oder einer SEPA-Lastschrift
sind wir auch sehr dankbar. Ein großes und herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützungen.

Online-Spende

Unkompliziert und sicher über Paypal

Spendenkonto

Tibetisches Zentrum e.V. Hamburg Hermann-Balk-Str. 106 22147 Hamburg

Kontoverbindung: GLS Gemeinschaftsbank BLZ 430 609 67
IBAN DE83 4306 0967 0030 5939 00
BIC GENODEM1GLS

Wir verwenden auf dieser Seite Google Analytics