Flüchtlingshilfe – Häufig gestellte Fragen

 

Die Flüchtlingshilfe des Tibetischen Zentrums wurde als eine eigenständige Abteilung gegründet, um tibetische Mönche und Nonnen, die aus ihrer Heimat fliehen musste, im indischen Exil finanziell zu unterstützen. Das Tibetische Zentrum hat Patenschaften und Hilfsprogramme im Kloster Sera Jey, im Nonnenkloster Jangchub Choeling in Mundgod, Südindien und im Nonnenkloster Jangchub Choeling in Wakha, Ladakh.

 

Wie viele Mönche leben in Sera Jey?

Etwa 3.700.

Wie viele Mönche sind noch aus dem Tibetischen Zentrum zu vermitteln?
Zurzeit suchen über 70 Mönche einen Paten.

Wie kann ich eine Patenschaft übernehmen?
Schriftlich an das Tibetische Zentrum, entweder per Brief oder per E-Mail (flh@tibet.de) unter Angabe der Adresse. Wir senden Ihnen dann die entsprechenden Unterlagen zu.

Kann man auch Mönche ohne Briefkontakt unterstützen?
Ja.

Bleiben alle Mönche bis zur Abschluss-Prüfung im Kloster?
Einige Mönche verlassen nach einigen Jahren das Kloster: entweder aus gesundheitlichen Gründen, oder sie gehen zurück nach Tibet oder siedeln nach Europa oder Amerika über, wo sie Verwandte haben.

Wohin fließen die Spenden und wie wird das Geld an die Mönche ausgezahlt?
Die Spenden werden von Hamburg alle vier Monate nach Indien an das Health Care Committee (HCC) überwiesen. Dieses zahlt die Beträge an die Mönche aus. Wir erhalten dann eine Liste mit den Namen der Mönche und deren Unterschrift als Beleg, dass sie das Geld erhalten haben.

Wie hoch sind die Verwaltungskosten?
Von den Spenden fallen maximal acht Prozent an Verwaltungskosten an - sowohl für die Verwaltung im Tibetischen Zentrum als auch für das HCC in Indien.

Sprechen die Mönche nur tibetisch oder können sie auch englisch; in welcher Sprache findet der Briefkontakt statt?
Viele Mönche sprechen nur tibetisch und lassen ihre Briefe von einem Sprachkundigen ins Englische übersetzen.

Was sollte man tun, wenn man keine Post aus Indien erhält?
Die Flüchtlingshilfe im Tibetischen Zentrum benachrichtigen, damit wir in Sera Jey nachfragen, warum der betreffende Mönch nicht schreibt.

Erhalte ich für die Spende eine Spendenbescheinigung, und wann wird diese vergeschickt?
Jeder Spender erhält automatisch nach dem tibetischen Neujahrsfest (Februar/März) eine Spendenbescheinigung.

Kann man auch persönlich an den Projekten teilnehmen, z.B. direkt vor Ort?
Nein, das ist über das Tibetische Zentrum nicht möglich, wir unterstützen alle Projekte nur finanziell.

Wir verwenden auf dieser Seite Google Analytics