Gelebtes Mitgefühl

Den Dharma praktizieren wir alle in der Meditation aber auch jeden Tag im Alltag, der nicht immer alltäglich ist und sein muss. Unzählige Wege zum Mitmachen ermöglichen gelebtes Mitgefühl.

Die Freigiebigkeit durch das Geben von Dharma, liebevollem Mitgefühl, Schutz und finanzieller/materieller Unterstützung eröffnet ein weites Feld an handfester Dharma-Praxis, worin wir uns täglich üben können.


Dem Verein hilft jedes Mitglied und wir freuen uns außerdem über Untestützung in der Flüchtlingshilfe, Spendenprojekten und natürlich der ehrenamtlichen Mitarbeit.